Dresden-Banjul-Organisation (NGO A119 in Gambia)
 

 

 

 

Organisatoren, sowie alle Teilnehmer der Rallye Dresden-Dakar-Banjul und wir, Vorstand sowie Mitarbeiter der DBO, fühlen uns vereint im Bestreben um Verbesserung der Lebenssituation der Menschen in Gambia.

 

Wir wollen mit Antworten auf die Fragen WER, WAS und WIE euer Interesse stärken und zum Mitmachen anregen.


Herzlich willkommen in unserer großen Familie!

 

 

 Wer sind wir

Die Dresden-Banjul-Organisation (DBO) ist eine Hilfsorganisation in Gambia, Westafrika. Seit dem 14. Dezember 2007 haben wir den offiziellen Status einer in Gambia unter dem Kennzeichen A 119 registrierten NGO (Nichtregierungsorganisation). Jedes Jahr müssen wir mit einen Report erneut unsere Registration erwerben. Unsere Projekte werden vor Ort und im Detail kontrolliert.


Die DBO wird vertreten durch:

Heinz Bormann (CEO, Gründungsmitglied), Aaron Leng (Deputy CEO), Mustapha Kane (Human Recources), Sulayman Sambou (Projekt Coordinator), Momodou Njie (Local Manager); mailto: info@dbo-online.org. Unsere Satzung ist hier einsehbar.

 

 

 Was tun wir

Wir unterstützen schulische, medizinische und gesellschaftliche Projekte in Gambia. Ziel unseres Engagements ist die Befähigung zur Selbsthilfe. Über die Inhalte unserer vielfältigen Anstöße informiert im Detail die Seite "unsere Projekte". Überdies bemühen wir uns auf der Seite "Aktuelles" regelmäßig und zeitpunktgenaue Informationen zu den erzielten Fortschritten und Verwendung uns anvertrauter Mittel zur Verfügung zu stellen.

 

 

 

 Wie finanzieren wir



Wesentliche Finanzierungsgrundlage ist das wirtschaftliche Ergebnis der  "Rallye Dresden-Dakar-Banjul", die im März 2006 das erste Mal startete und seither zwei Mal im Jahr (Anfang März und Anfang November) durchgeführt wird.

Die Transsahara-Rallye, die durch 7 Länder (Deutschland, Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien, Senegal bis nach Gambia) führt, begeistert Afrika-interessierte Menschen nicht nur durch den Weg an sich, sondern auch durch die aktive Unterstützung unserer Projekte. Und das geht so:

 

Alle Fahrzeuge, welche die Rallyeteilnehmer für diese Reise benutzen, werden kurz nach der Ankunft in Gambia im Zentralstadion, Nähe Bakau, auf einer Versteigerung zum Kauf angeboten. Die ersteigerten Gelder, sowie die mitgebrachten Sachspenden werden durch die Dresden-Banjul-Organisation (DBO) an die einzelnen Projekte verteilt. Überdies haben die Teilnehmer der Rallye dabei die Möglichkeit, sich vor Ort ein Bild zu machen und bei den Übergaben der Spenden anwesend zu sein ... und nicht selten ihr Herz an und in Gambia zu verlieren.

Mehrmals haben Fernsehteams die Rallye begleitet. Auch Artikel in der überregionalen Presse haben zum Bekanntheitsgrad der Rallye beigetragen. Die Rallye präsentiert sich mit ihrer eigenen Webseite:

www.rallye-dresden-dakar-banjul.com

Natürlich sind Sach- und Geldspenden auch ohne eine unmittelbare Beteiligung an der Rallye willkommen.

  

 Ausgezeichnet



Die Rallye Dresden-Banjul wurde am 24. April 2010 durch den ehemaligen Präsidenten Gambias, Jammeh, mit einem Orden ausgezeichnet, der dem Deutschen Bundesverdienstkreuz entspricht. Unser Wirken ist prinzipiell unabhängig von der Politik und wird auch von den derzeitigen Vertretern des Staates geschätzt bzw. getragen, wofür wir dankbar sind.

 

Diese Anerkennung gilt unserem gemeinschaftlichen Engagement in Gambia und gebührt ebenso allen Rallyeteilnehmern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

aktuell  -  über uns  -  Projekte  -  Gambia  -  Rallye  -  Partner  -  Spenden  -  Gästebuch  -  Impressum  -  Datenschutz  -  Sitemap

Dresden-Banjul-Organisation NGO A 119 - Gambia (Westafrika), Tel. Deutschland (0049) 6343 5230, Hauptstraße 47, 76889 Niederhorbach | info@dbo-online.org , Tel. Gambia (00220) 9905124 oder per whatsapp 0172 9800981 (ohne weitere Kosten aus Deutschland in Gambia erreichbar)