Dresden-Banjul-Organisation (NGO A119 in Gambia)

 

+++ Rallye +++  Montag, 12. Dezember 2016 +++ Rallye +++

 

Heute war noch ein Projektbesichtigungstag. Zuerst erklärte Birgit Rose (mitte) , die Schulleiterin der Interior Academy, wie die Kinder sich in unserer Schule entwickeln und lernen. Inzwischen haben wir über hundert Kinder an der Schule. Leider waren keine Schüler da, denn am diesem Montag war Feiertag.

 

 

Dieser 82-jährige Rallyeteilnehmer wollte seinen Hyundai nicht mit in die Versteigerung geben, denn er hängt an seinem Auto und hat es direkt an die DBO gespendet, damit wir auch was ordentliches zu fahren haben. Herzlichen Dank.

 

Der Mann im grünen T-Shirt ist Bran NGum ein Gambier, der 20 Jahre in Deutschland gelebt hat und ausgebildeter Schreiner ist. Das Heimweh hat in zurück nach Gambia getrieben und direkt in unsere Ausbildungswerkstatt, wo er nun den Posten des Ausbilders übernimmt. Was für ein Glück für die DBO, denn unser bisheriger Ausbilder, der Michel, ein Rentner aus Oesterreich, möchte sich nun gern zur Ruhe setzen.

 

Interessiert hören die Rallyeteilnehmer seinen Erklärungen in perfektem Deutsch zu.

 

Hier wird unsere LKW Ausbildungswerkstatt besichtigt. Aaron, der Werstattleiter (im roten T-Shirt) und seine Crew erklären und beantworten Fragen.

 

In den Schulungsräumen der Werkstatt erzählt Ex-Rallyeteilnehmer, Holger Wötzel (r.), wie die Lehrlinge ausgebildet werden. Für den theoretischen Teil hat er unglaublich viel Anschauungsmaterial aufgetrieben. Man sieht es teilweise hinten an den Wänden hängen.

Holger ist schon fast so was wie Inventar in der Werkstatt, Er ist sehr oft in Gambia und die Auszubildenden schätzen ihn sehr. Danke Holger.

 

+++ Rallye +++  Sonntag, 11. Dezember 2016 +++ Rallye +++

 

Heute war die Versteigerung im Independent Stadium in Bakau.  Versteigerungserlös: 3.330.000 gambische Dalasis, umgerechnet 66.000 €

 

Team 662 "WML" mit ihrem Chevrolet Silverado. Die Jungs haben es nach dem zweiten Startversuch doch noch geschafft, in Gambia anzukommen. Bei der letzten Rallye mussten sie mit einem Getriebeschaden aufgeben. Toll. Versteigerungserlös: 115.000 Dalasis

Die Autos wurden vor der Versteigerung genau unter die Lupe genommen.

 

So eine Versteigerung dauert im Schnitt vier Stunden, bei 34C°

 

Team 735 "Astra La Vista". Enrico Köhler und Peter Elsner. Auch mit einer Behinderung ist es möglich, durch die Wüste zu kommen und er ist die ganze Strecke fast allein gefahren. Wir haben grossen Respekt vor Euch!. Versteigerungserlös: 81.000 Dalasis

 

Das ist Familie Heinze, Mama und Sohn. Team 726 "Mutti-Söhnchen". Ihr Opel Movano wurde für 132.000 Dalasis versteigert.

 

 Dieser Mann gibt alles! Damit auch der Ford Maverik vom Team 711 einen guten Erlös erzielt, bietet er ganz tapfer seinen Feuerlöscher und das neue gelbe Abschleppseil mit feil. Ob es was gebracht hat? Versteigerungssumme 180.000 Dalasis - ja, es hat was gebracht, und einen Daumen hoch von uns.

 Das ist Caezilla aus der Schweiz. Nachdem der Schweizer TüV ihr unmissverständlich klar gemacht hat, das dieser alte BMW aus dem Verkehr gezogen gehört!!!, hat sie sich auf den langen Weg nach Gambia gemacht um das einmal selbst zu testen! Und siehe da: das Auto ist einfach gefahren, angekommen und wurde für die stolze Summe von 111.000 Dalasis versteigert. Wir haben das mal mal für die CH TüV Kollegen in CH Franken umgerechnet:

2.652,55 CHF. Tja, "Uf alte Pfannä lehrt me choche."

 

 Wenn einem die Zeit bei der Versteigerung zu lang wird, hat man mit seiner Campingausrüstung einen Vorteil. Es gibt frischen Kaffee und am 3. Advent den guten Stollen dazu. Die Sonnencreme darf natürlich nicht fehlen.

Die "Frankenanimals" mit der Startnummer 724 haben ihren praktischen "Hundefänger"  für 64.000 Dalasis versteigert. In seinem nächsten Leben geht der Wagen als Bäckereilieferfahrzeug auf Tour

Jeder Käufer muss eine Anzahlung in bar an die DBO liefern. Wenn er den neuen abgestempelten  gambischen Fahrzeugschein einige Tage später mitbringt und die Restsumme bezahlt, kann dieser seinen neuen Wagen von den Mitarbeitern der DBO in Empfang nehmen.

 

Ein grosses Dankeschön an alle, die es möglich gemacht und mitgemacht haben! Es kann weitergehen mit unseren Projekten.

 

 

+++ Rallye +++ Samstag, 10. Dezember 2016 +++ Rallye +++

Heute war Projektbesichtigungstag. Zuerst ging es in unsere Krankenstation nach Gunjur. Danach wurde die Kobisala Schule in Sanjang besucht.

 

Im Garten der Krankenstation bedankt sich Stationsleiter Sol bei den Besuchern. Die Rallye gibt es seit März 2006 und durch die vielen Teilnehmer, die ihre Autos zur Versteigerung nach Gambia gebracht haben, ist es möglich gewesen, alle Projekte der DBO aufzubauen. U.a. auch dieses Healthpost in Gunjur. Hier wurden in den vergangenen Jahren tausende Patienten behandelt und hier wurden inzwischen auch viele Leben gerettet.

 

Ausserdem bildet die DBO Krankenpersonal aus und es wurden Arbeitsplätze geschaffen.

 

Neben der Krankenstation gibt es auf dem Gelände noch eine Näherei. Dafür wurden diese Nähmaschinen mitgebracht. 

 

Die Rallyeteilnehmer besuchen die Kobisala Schule in Sanjang. Die Schüler in den roten Uniformen gehören in die Nursery, also die Vorschulklassen Ab der Primary Stufe werden grüne Uniformen getragen. Um die 150 Schüler werden in den 10 Klassenräumen unterrichtet. Angefangen haben wir mit einem grossen Klassenraum.

 

Schulleiter und Gründer der Kobisala Schule, Buba Bojang ist ein stolzer Mann. Seine Schule ist durch die Unterstützung der DBO zu einer richtigen Institution in der Gegend geworden.

Ihm ist bewusst, dass viele Spendengelder aus der Teilnahme an der Rallye und der Versteigerung der Autos generiert wurden. Dafür dankt er den Spendern mit sehr rührenden Worten.

 

 

+++ Rallye +++ Freitag, 9. Dezember 2016 +++ Rallye +++

Der Schweinebenz der Halbstarkenbande, eins von vielen Autos, dass vor der Versteigerung eine Reparatur und natürlich eine ordentliche Wäsche benötigt.

 

 

Unsere Jungs von der Werkstatt helfen, die Boliden in einen verkaufswürdigen Zustand zu versetzen. Ein sauberes und fahrbereites Auto bringt natürlich mehr Geld bei der Versteigerung.

 

 

 

Der Schweizer Rallyewiederholungstäter Marcel (3.v.r.) hat T-Shirts aus einem Kochstudio für das Personal im Blue Kitchen mitgebracht.

 

 

Donnerstag, 8. Dezember 2016 - Rallyeankunft

Die Rallye Dresden-Dakar-Banjul kommt heute in Gambia an. Die DBO Mitarbeiter Heinz, Mustapha und Aaron machen sich, in Begleitung eines Polizeifahrzeuges, auf den Weg an die Senegalesisch-Gambische Grenze, um die Teams zu begrüssen und die Zollformalitäten zu erledigen

 

 

 

Start vorm Blue Kitchen zum ca. 200 km entfernten Grenzübergang

 

Die ersten Rallyeteilnehmer treffen an der Grenze ein.
Man beachte das senegalesische Grenzschild!
 

 

Nach 19 Tagen Fahrt haben es die Teilnehmer aus dem kalten Deutschland über Frankreich, Spanien, Marokko, die mauretanische Wüste, den Senegal bis nach Gambia geschafft.
Ca. 6.800 km.

 

 

Team 259 "Die Frankenschleicher"

Man beachte nun das gambische Grenzschild - Es lässt sich erahnen, in welchem Land man sich befindet.

 

Nicht zu übersehen. Der Nobbi ist mal wieder da, nebst Biene und Hippisprinter.

 

Hallo Peggy. Wer die Tagesberichte verfolgt hat, hier seht ihr die Autorin derselben.

Noch mal zum nachlesen:

 

rallyetagesberichte unter:

 

 

Ein freundschaftliches Wiedersehen zwischen Holli von den Orgs. und Heinz von der DBO

 

Aaron mit dem sehr, sehr wichtigen Koffer.
Da sind sämtliche Pässe aller Teilnehmer drin.

 

 

Dresden-Banjul-Organisation NGO A 119 - Gambia (Westafrika), Tel. Deutschland (0049) 6343 5230, Hauptstraße 47, 76889 Niederhorbach | info@dbo-online.org , Tel. Gambia (00220) 9905124 oder per whatsapp 0172 9800981 (ohne weitere Kosten aus Deutschland in Gambia erreichbar)